Erfolgreicher Hauskauf auf Rentenbasis

Da Immobilien in Deutschland noch immer vergleichsweise teuer sind, wird ein Hauskauf auf Rentenbasis hierzulande immer beliebter. Wenn ein Eigenheim für Sie momentan nicht finanzierbar ist, verspricht Ihnen diese Alternative eine langfristige Eigentumsperspektive mit geringerem Kapitaleinsatz. Der Verkäufer wiederum kann Kapital flüssig machen und trotzdem in seinem Zuhause wohnen bleiben. Die Immobilienverrentung bietet also profitable Vorteile für beide Seiten.

Wie funktioniert die Immobilienrente?

Beim herkömmlichen Immobilienkauf wird das Objekt nach Zahlung des Verkehrswertes auf den neuen Besitzer überschrieben. Der Käufer muß dafür eine relativ hohe Summe an Kapital aufbringen und eine Finanzierung auf die Beine stellen. Der Verkäufer bekommt zwar den vollen Kaufpreis, steht dann aber ohne Eigentum da.

Beim Immobilienkauf auf Rentenbasis wird eine regelmäßige monatliche Zahlung an den Verkäufer vereinbart. Die vertraglichen Bedingungen können individuell ausgehandelt werden, eine gewisse Summe als Anzahlung festzusetzen ist optional möglich.

Werden die Rentenzahlungen auf Lebenszeit vereinbart, spricht man von einer Leibrente. Damit verbinden die Vertragspartner in der Regel ein Wohn- oder Nießbrauchrecht. Der Verkäufer kann also sein Leben lang in der Immobilie wohnen bleiben. Der Käufer zahlt die Hausimmobilie mit der Leibrente nach und nach ab. Die monatlichen Zahlungen verringern sich dadurch um einen festgelegten Mietpreis. Die vertraglichen Vereinbarungen rund um die Immobilienverrentung werden vor einem Notar geschlossen und im Grundbuch eingetragen.

Mehr Sicherheit bietet dem Hauskäufer die Vereinbarung einer Zeitrente. Dabei wird ein Kaufpreis festgesetzt, der inklusive Zinsen über einen bestimmten Zeitraum hinweg als monatliche Rentenzahlung an den Verkäufer beglichen wird. In diesem Fall weiß der Käufer genau, wie lange er die Zeitrente bezahlen muß. Bei der Leibrente trägt der Erwerber das Risiko, daß der Verkäufer eventuell noch sehr lange zu leben hat. Zwar verringert sich dadurch wiederum der angenommene Kaufpreis, ein nicht hundertprozentig abzuschätzender Unsicherheitsfaktor bleibt jedoch. Wie viel der Käufer letztendlich für die Immobilie bezahlen wird, erfährt er erst mit Eintritt des Todes.

Gute Gründe für einen Hauskauf auf Rentenbasis

Je nach Lebenssituation der Vertragsparteien können die Konditionen des Immobilienkaufs individuell ausgehandelt werden. Sie können als Käufer eine hohe Anzahlung und dafür geringere Rentenzahlungen leisten oder umgekehrt. Verkäufer profitieren mit einem Nutzungsrecht davon, daß sie weiterhin im Haus wohnen können, gegebenenfalls ein Leben lang.

Prinzipiell hat der Hauskauf auf Rentenbasis aber auch etwas Spekulatives. Denn je kürzer die verbleibende Lebenszeit des Verkäufers, desto geringer die Kosten für den neuen Hauseigentümer. Sie spekulieren als Käufer sozusagen mit dem Tod. Das mag vielleicht makaber klingen, hat aber für den Verkäufer auch ganz wesentliche Vorteile. Denn dieser profitiert ja maßgeblich von einem langen Leben. In jeder Hinsicht. Es handelt sich also um eine echte Win-Win Situation.

Die vertraglichen Bedingungen der Leibrente mit Nießbrauchrecht beruhen auf den Sterbetafeln des Statistischen Bundesamtes, es handelt sich also um evaluierte Durchschnittswerte. Das Risiko des Käufers verringert sich, wenn keine Einmalzahlung vereinbart wird. Dadurch ergibt sich ein weiterer Vorteil, denn so kann man eine Immobilie ganz ohne Eigenkapital erwerben. Der Verkäufer wiederum gewinnt mehr Sicherheit für seine Altersversorgung.

Der Immobilienkauf auf Rentenbasis ohne Anzahlung kann vor allem für junge Investoren interessant sein, die noch nicht über angesparte Geldmittel, aber ein hohes Einkommen verfügen. Auch Selbständige, die nicht ohne Weiteres ein Immobiliendarlehen bekommen, können auf diese Weise trotzdem Hauseigentümer werden.

Immobilienkauf mit Expertise

Bei der Immobilienverrentung ist es für beide Seiten noch wichtiger sich fachmännisch beraten zu lassen als beim üblichen Hauskauf. Denn bei dieser Variante des Immobilienerwerbs gibt es so einige Fallstricke. Bei der vertraglichen Ausgestaltung einer Immobilienverrentung stellen sich viele Fragen, die ein Laie nicht ohne Weiteres beantworten kann. Für wen ist ein Hauskauf auf Rentenbasis gut geeignet? Soll dem Verkäufer ein Nießbrauch- oder ein Wohnrecht eingeräumt werden? Wie berechnet man die Rentenhöhe beziehungsweise die Einmalzahlung?

Die IMMOBILIENVERRENTUNG BAYERN steht Ihnen mit 30-jähriger Expertise in allen Fragen rund um die Immobilienverrentung zur Seite. Unser umfänglicher Rundumservice begleitet Sie durch den gesamten Kaufprozeß. Von der unverbindlichen Vorbesichtigung und eingehender Beratung über sachverständige Hauswertermittlung und Evaluierung Ihrer Finanzen bis hin zur Kaufanbahnung und Prüfung des Vertrages reichen unsere Dienstleistungen.

Wir haben uns auf die Beratung bei Immobilienkäufen auf Nießbrauchbasis spezialisiert. Unsere Experten können Ihnen in rechtlichen und bautechnischen Belangen genauso kompetent zur Seite stehen wie bei der fundierten Wertermittlung. Damit Ihr Hauskauf auf Rentenbasis auf jeden Fall zum vollen Erfolg wird.

Sie möchten eine Wohnung auf Rentenbasis kaufen?

Unser Angebot hat Sie überzeugt?

Dann lassen Sie uns gern konkreter werden und über Ihre Immobilie sprechen – wir beraten Sie gerne persönlich!

    (* = Pflichtfeld)



    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.